Freitag, 10. Juni 2011

Eine Homage an Nepal: Lumbini Restaurant Essen

Ich würde ungern nur unentwegt Rezepte mit euch teilen, weil ich auch neben meinen eigenen Kreationen immer wieder auf schöne leckere und exotische Restaurants treffe, die mich total vom Hocker reißen!

Seit einigen Monaten hat ein neues Restaurant bei mir in der Nähe eröffnet. Ich wurde durch vorbeifahren aufmerksam, denn zugegeben Essen-Kray ist nicht das schönste Fleckchen Erde und auf der Krayer Str. ist es nicht selten, wenn neue Läden eröffnen und gleich wieder dicht machen.
Reichlich Werbung gab es für das Restaurant auch, denn der Kurier schrieb über die Neueröffnung und dort hieß es, es wäre das einzige Nepalesische Restaurant in ganz Essen. Und das direkt vor meiner Tür? Da habe ich ja einen echten  Glückstreffer gelandet.

Neugierig wie ich bin, habe ich mich mal au dem Weg dorthin gemacht. Skeptisch war ich ja, denn welches Restaurant eröffnet bitteschön in Essen-Kray? Wenn man nicht gerade seine eigene Existenz binnen zwei drei Monaten ruinieren will, sucht man sich lieber ein ehrwürdigeres Plätzchen, als den Kray Nord Bf, der direkt in Sichtweite ist.

Allen Zweifel zum Trotz, war ich so begeistert, dass ich mein Glück kaum fassen konnte! Hat man erstmal das dreckige, heruntergekommene Kray hinter sich, betritt man eine ganz neue Welt. Wir kamen hinein und waren begeistert von solch einer schönen Atmosphäre. Es gibt ca. 9-10 Tische á 2-4 Plätze und die Tische sind in einem dunklen Walnusston gehalten. Rubinrote Tischdecken und rubinrote Polster runden das ganze Bild ab. So etwas edles in diesem Bezirk zu sehen, ist wirklich was ganz außergewöhnliches. Die zwei zentralen Wände sind mit einem leichten und fröhlichem ocker- bis indischgelb gestrichen, welches direkt eine Wohlfühlatmosphäre ausstrahlt. Klar, die Wände sind mit Sicherheit nicht kahl. Auf beiden gegenüberliegenden Seiten findet man Holzschnitte -wieder im walnussfarbenen Ton gehalten-,  die der Besitzer aus seiner Heimat mitgebracht hatte. Auf dem einen erkennt man asiatische Pfauen und das andere sieht einem Fenster aus tibetischen Bauernhäusern sehr ähnlich. Zudem sticht einem das Rad des Lebens ins Auge und ein paar  traditionell buddhistische Bilder. Ich schweife schon wieder ab....






Die Bedienung ist sehr sehr freundlich. Die ganze Belegschaft besteht zum größten Teil aus Familienmitgliedern und der Besitzer bedient uns auch manchmal. Das Essen ist nach ayurvedischen Grundgedanken ausgerichtet, das bedeutet, man findet in der Hauptspeise die Geschmacksrichtungen süß, bitter, sauer, salzig, scharf und herb. Außerdem wirkt es sich negativ auf die Gesundheit aus, sich total satt zu essen. Wirklich schön anzuschauen ist auch die filigrane essbare Deko, wie z.B. Schmetterlinge oder Blumen, die aus einer Möhre handgeschnitzt werden. Im Gegensatz zu indischem Essen, legt man hier viel Wert auf den Wohlfühl-Charakter. Die Gerichte sind auch nicht zu scharf, so wie bei den indischen Nachbarn. Meiner Meinung nach fühlt man sich nach dem nepalesischem Essen bei Lumbini total entspannt. Man geht nach Hause und fühlt sich vollkommen relaxt. Es bringt Entspannung nach einem stressigen Tag und hilft runterzukommen. Die Gedanken schweifen überall hin, nur nicht zu Themen, die einen aufwühlen und anspannen.
Zudem sind die Gerichte auch sehr erschwinglich. Es gibt eine vielzahl von vegetarischen Gerichten, aber natürlich auch Fleisch- und Fischgerichte. Mit etwas Glück, wenn man ganz brav war, bekommt man ein Nachtisch aufs Haus.
Ich habe bis jetzt jedes vegetarische Gericht ausprobiert und jedes hat mir geschmeckt. Ich kann mich auch kaum entscheiden, welches Essen ich nehmen soll, weil mir wirklich jedes Gericht schmeckt. Da fällt mir die Entscheidung nicht gerade einfach. Mein Freund hat sich in die knusprige Ente verliebt und in die Momo-Suppe, die gefüllte Teigtaschen als Einlage besitzt.
Ich liebe den leckeren hausgemachten Paneer, der in fast allen vegetarischen Gerichten zu finden ist.



Das Restaurant Lumbini ist wirklich zu empfehlen. Dies meine ich aufrichtig, denn ich war selten so begeistert von einem Laden! Falls man in der Nähe wohnt, sollte man es unbedingt ausprobieren. Lumbini kann mit den großen Restaurants mithalten und es sticht durch die Herzlichkeit der ganzen Belegschaft heraus. Die verschiedenen Speisen sind mit Liebe gemacht, das merkt man schon beim Servieren der Kreation. Und ich hoffe wirklich, dass dieses Restaurant nicht, wie viele anderen in Kray, dicht machen muss, weil zu wenig Leute Mut aufbringen, etwas Neues und Unbekanntes auszuprobieren.

Hier die Homepage

PS: Ich würde mich freuen, wenn ihr das Restaurant besucht und mir Feedback geben würdet. Hat es euch auch gefallen?

Kommentare:

  1. Den Stadtteil Kray als dreckig und heruntergekommen zu bezeichnen, finde ich sehr herablassend. Es mag schönere Ecken in Essen geben. Aber wenn man sich nur einen Bruchteil einer Gemeinde anschaut, kann man darüber nicht so negativ urteilen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich in Essen wohne und auch in Kray aufgewachsen bin kann ich es nicht unbedingt objektiv beurteilen. Meiner Meinung nach ist es nicht unbedingt das schönste Viertel in Kray, wenn man bedenkt, wie sich die Krayer Straße im Laufe der Jahre gewandelt hat. Deswegen werten manche kleine Läden, wie der Deko Laden Tempelhof, Blumen Risse, die Pizzeria Don Camillo oder eben Lumbini, die sich auch schon länger halten können, das übersichtliche Stadtteilzentrum sichtlich auf! So etwas freut mich! Und es ist nunmal ein großer Kontrast zu den Bahnhöfen Kray Nord oder schlimmer Kray Süd.

      Löschen